17. Sandkrippe - "Fürsorge, Hoffnung und Liebe"

16 November 2020 / By Valentina

Jedes Jahr wird das Motto für die Neuauflage der Sandkrippe von Lignano mit großer Spannung erwartet. Und auch diesmal enttäuscht das Thema nicht, das die Vereinigung Dome Aghe Savalon d'Aur für die beeindruckende Ausstellung der Sandskulpturen gewählt hat und das sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung zieht, die in der Weihnachts- und Nachweihnachtszeit am Lungomare Trieste besichtigt werden kann.

Trotz der Schwierigkeiten einer Zeit, die von der Pandemie des Jahres 2020 geprägt ist, wird die Sandkrippe von Lignano Sabbiadoro auch diesmal realisiert.

"Schlussendlich haben wir uns gesagt, dass wir es nicht tun können. Wir können in dieser schrecklichen Zeit nicht einfach aufgeben und beschließen, das kleine Licht der Sandkrippe, das seit 2004 das Weihnachtsfest von Lignano (und Friaul) mit der Schönheit seiner Geschichten aus Sand, Wasser und Kunst beleuchtet, Botschaften der Hoffnung verbreitet und – vor allem in den letzten Jahren – mutige (und vielleicht auch beunruhigende) Denkanstöße über die Gegenwart bietet, genau dann auszulöschen, wenn es am dringendsten gebraucht wird.“

Diese Überlegungen hat die Vereinigung Dome Aghe Savalon d'Aur angestellt, die sich alljährlich um die Organisation der Krippe kümmert. 

Selbstverständlich müssen die Abläufe für den Besuch der großen Ausstellung der Sandstatuen in diesem Jahr anderen Bestimmungen als sonst üblich folgen - von Besucherkontingenten bis hin zur virtuellen Tour, wahrscheinlich auch mit neuen Möglichkeiten, die es potenziellen Besuchern erlauben, die Schönheiten der Krippe aus der Ferne zu genießen – um die Einhaltung der Corona-Bestimmungen zu gewährleisten.

"Die Krippe - trotz allem - auch in diesem Jahr zu gestalten ist eine starke, schwierige und schmerzhafte Geste, aber nicht leichtsinnig oder rücksichtslos, da sie dem Mut der HOFFNUNG entspringt und durch das dringende Bedürfnis einer persönlichen, gemeinschaftlichen und kollektiven WIEDERGEBURT gestützt wird. Die Vorsilbe des Verbs „rinascere“ (wieder geboren werden), das Präfix "ri", besteht nur aus zwei Buchstaben mit der Bedeutung: wieder, nochmals, neuerlich, ein weiteres Mal, unermüdlich (Ermes Ronchi).

Bei der Gestaltung der Krippe trägt man einen Stern in der Tiefe des Herzens, der mit seinem Funkeln die lange, dunkle Straße, durch die wir uns in diesen Monaten langsam und tastend vorwärtsbewegen, beleuchtet und durch sie hindurchführt (wie bei den Heiligen Drei Königen).

Aus diesem Grund können all jene, die von der symbolischen Bedeutung der Krippe, von ihrer Schönheit oder einfach von der Nostalgie der Kindheit fasziniert sind, gar nicht anders als in einem Land der Hoffnung zu leben, die auf der Geburt eines Kindes beruht, das auf diese Welt gekommen ist, um alle Dinge durch das Potenzial des Lebens, das jedem neuen Wesen innewohnt, zu erneuern."

 

Das diesjährige Thema ist Fürsorge, Hoffnung, Liebe.

Die Reise beginnt mit einer Feier des stärksten und bewegendsten Moments der Existenz: der Geburtsschrei, der erste Atemzug des Lebens, das Symbol der Hoffnung schlechthin, das Versprechen des Lebens, durch Liebe und ein neues Gefühl der Solidarität hervorgebracht, deren Suche uns in dieser schrecklichen Zeit antreibt; noch dramatischer zeigt sich das in Hinblick auf das Leben der Menschheit als Ganzes, in dem es um die Prinzipien und die Übernahme von Verantwortung geht.

Nur wenn man sich um den Anderen kümmert, kann man sich selbst retten, als Individuum, als Gemeinschaft und als Art. Nur wenn man achtsam ist, kann man die Gegenwart leben und gleichzeitig die Zukunft und das weitere Leben planen und pflegen.

Alle Informationen über die Sandkrippe, die Öffnungszeiten und Besuchsmöglichkeiten gibt es auf der offiziellen Webseite www.presepelignano.it