Kirche San Zaccaria

Valutazione degli utenti
Nessun voto

Der einzige religiöse Bezugspunkt für die Armen und Fischer der Küste und der Lagune bis ins XIX. Jahrhundert war die kleine Kirche San Zaccaria. Sie präsentiert die typischen architektonischen Elemente der friaulischen Votiv-Gebäude: Fassade mit Spitzdach mit Glockengiebel, rechteckiger Raum mit Gebälk auf Sicht und kleineres Presbyterium.

Die kleine Kirche zeichnet sich im Innenraum durch die einfache, fast kahle Einrichtung aus. Ein bemalter Holzaltar bewahrt die La Madonna con Bambino (Die Madonna mit Kind) auf, an den Seiten des Chorbogens stützen zwei Ablagen aus dunklem Holz die Statuen des Hl. Antonius links und der Hl. Rita rechts.   

Das Oratorium ließ Zaccaria Vendarmin, Bevollmächtigter von San Marco in Venedig und Richter der "Terra della Tisana", um Mitte des 16. Jhs., mit der Widmung an den gleichnamigen Schutzheiligen, erbauen.

Die Kirche war angesichts des ungesunden Gebiets und der wenigen “wilden Straßen”, die zur Verfügung standen, um den Ort zu erreichen, nicht sehr schmackhaft: aus diesem Grund war sehr es schwierig, einen Priester zu finden und die wenigen Einwohner feierten für eine Zeit private Gottesdienste wegen des fehlenden Priesters.  

Am Ende des 19. Jahrhunderts benannte die Venezianische Kirche feierlich die kleine Kirche zur  "Purità della Beata Maria Vergine", aber diese Änderung wurde von der Bevölkerung nicht akzeptiert, die noch heute weiterhin das Oratorium als San Zaccaria bezeichnet. 

Im Jahr 1984 wurde das Gebäude komplett restauriert und es wurde auch für die Bereinigung der Grünflächen, die die kleine Kirche umgeben, gesorgt.  

Klicken Sie hier, um die interaktive Karte anzuzeigen

Informationen

Öffnungszeiten

Derzeit ist es möglich, die kleine Kirche nur einmal die Woche zu besichtigen und zwar anlässlich der Messe.

Telefon

+39 0431 71279

Adresse

Via Mezzasacca, 33054 - Lignano Sabbiadoro (UD)